Über mich

Grüß Gott, Grüß Göttin,

Ja, das sind wir alle tief in uns drinnen, wir müssen es nur finden.

Ich spreche gerne von der Göttin, denn ein weibliches Gottbild tut der Psyche der Frauenund Mädchen gut nach den Jahrtausenden in denen ein patriarchalischer Gott dominiert hat.Ich spreche gern von der Göttin, denn sie eröffnet einen weiten Raum an Möglichkeiten jenseits der Vorschriften und Gebote, doch voll des Wohlwollens und des Behütens der Freiheit.Ich spreche gern von der Göttin, denn neues Leben entwickelt sich ganz natürlich im weiblichen Körper, neues Leben heißt neue Ideen, neues Leben schafft neue Denkansätze.Die Visionen, die sich aus dem patriarchalischen Denken und Handeln entwickelt und manifestiert haben stimmen mich nachdenklich, betrachte ich unsere Umwelt, unser Wirtschaften, unsere Kriege, unser Zeitempfinden, unsere Beziehungen, unser Erziehungssystem, unsere Ängste, unseren Humor, unser soziales Verständnis von Gleichheit, unser ….Ich bewundere jeden Menschen, der in diesem System lebt und irgendwie zurecht kommt,und doch sehe ich auch Leere, Unzufriedenheit, sogar Schmerzen und Verzweifelung, anstatt Wesen, die Liebe und Glück verströmen, wie ich es erwartet hätte. So ist das mit den Erwartungen, sie sind ein wunderbares Erfahrungsfeld.

Meine Passion

Mit 7 wusste ich, „Ich bin eine Lehrerin“, beseelt von dem Wunsch, dass jeder sein Potential entfalten darf und ich dabei mithelfen kann. Mein Elternhaus war weder spirituell noch religiös, sehr liebevoll und wo möglich tolerant.In meinen Träumen konnte ich die Welt nur zur Hälfte umarmen, so gerne hätte ich sie ganz umarmt. Außerdem kämpften in mir gewaltige Heerscharen, eine dunkle und eine helle Seite und buhlten um mich. Es war die Zeit des kalten Krieges. Doch ich wusste: an dieser Welt da draußen bin ich mitverantwortlich. Ich spielte noch im Sandkasten und war mitverantwortlich für die Kriege, eben durch mein Mensch-Sein. Warum? Mit dieser Frage war ich allein, hilflos mit diesem Wissen. Wen sollte ich fragen?

Mit 62 bin ich angekommen in meinem Lehrer-Sein, als VIDEDI, eine visionäre Denker- und Dichterin, als Seelen-Schamanin, als spirituelle Meisterin, als Lernende und Lehrende, als Sänger- und Liedermacherin. Ich habe die Themen und Wunden geheilt, den Morast des Zweifelns verlassen. Erfüllt von Dankbarkeit umarme ich nun die Welt, erweitere vertrauensvoll meine Mitverantwortlichkeit, schreite im Frieden, mehre die Liebe. Jetzt bin ich glücklich, wach, gerne direkt, habe fehlende Diplomatie durch Respekt ersetzt, die Distanziertheit überwunden. Bin angekommen auf der Erde. ….Freude!

Mit 14 war klar, ich lebe in einer Welt voller Halbwahrheiten und fast jeder versucht sich damit zu arrangieren. Ich weiß nicht genau wie das gehen soll. Es ist eine mutlose Zeit. Meditation und die ersten Einweihungen eröffnen mir einen anderen Weg.

Mit 21 studierte ich Lehrerin, meinem roten Faden folgend.

Mit 28 glaubte ich, dass meine Vorstellung von Lehrerin andere Ziele verfolgt als die meiner Ausbildung. Die Welt war zerbrochen, da ich in dieser Welt nicht wirken will. Ich machte mich auf die Suche.Ich habe mich verwandelt.

Meine Intention

Die Wirkungsweise der Lebensgesetze habe ich durchforstet, sie in genussvoll tiefsinnige Texte gefasst, die dein und mein Potential anregen. Singen habe ich gelernt und dabei erfahren sich dem Klang zu öffnen und hinzugeben. Was für ein Geschenk. Nun klingen in meinem Gesang Erde und Himmel durch mich, geben Mitte, öffnen neue Ebenen.

Energetisches Denken habe ich mir beigebracht und nach Vision gesucht. Ich habe die Vision meiner Kindheit wiedergefunden. Aus dem Punkt, die sie am Anfang war, ist schon ein viel größerer Kreis geworden, in dem Raum und Zeit im Wohlwollen schwingt und jeder sich freien Herzens einbringt. An vielen Orten fand ich Heilung, ich habe mich ausgesöhnt mit der Welt, meine Fragen mir beantwortet, meinen Schatten angenommen.

Nun gebe ich mein Wissen gerne an Dich weiter,will wirken in dieser Welt.

Denn die alten Wunden heilen, ja, das ist sehr hilfreich. Doch dann? So ermutige ich, dass wir neue, kreative Denkweisen entwickeln, unsere Seelen berühren lassen von unseren Herzenswünschen, den Glauben an unsere eigene Kraft stärken. Wir brauchen uns. Wir brauchen eine Welt des Wohlwollens.Wir müssen daran glauben! Wie sonst kann diese Welt entstehen? Wir müssen daran glauben, wollen wir unsere mitgegebenen Fähigkeiten schöpfungsgerecht einsetzen.Außerdem: Wer soll denn sonst heute daran glauben, wenn nicht wir?Hingegeben an das Wohl des Ganzen interessieren mich die neuen Ziele, die Neue Erde, die neuen Menschen, ein neues Miteinander.

Auch wissen wir heute, dass wir konkret mit unseren Wünschen sein sollen.Da heißt es bedachtsam sein! Offene Kreisläufe wurden genug erdacht.Meine Vorstellungen reifen weiter und du wirst sie bald hier auf diesen Seiten finden können.Hier „nur“ das allerwichtigste:Meine gelebte Vision: Spiritualität im AlltagWir denken und fühlen als Teil der ErdeInneres Wachstum wird zum MainstreamBildung und Kultur sind darauf ausgerichtet

Meine Ziele

Meine Ziele„ Ein Feuer der Spiritualität will ich entfachen!“ Mit diesem Wunsch im Herz habe ich die CD gemacht. Sie ist besser geworden, als ich es mir vorstellen konnte. Sie inspiriert nicht nur mich, sondern soll als Inspiration und Motivation für viele gelten.

Wofür ich sonst noch brenne? Ich brenne dafür, dass die Menschen erkennen wie wertvoll Mann und Frau gleichermaßen sind.  Ich brenne dafür, dass wir gemeinsam singen, tanzen und lachen 

Die Weisheit, die ich mir früher immer wünschte, kommt immer wieder vorbei, ist mir ein willkommener Gast und Lehrerin. Spiritualität und Lebensgesetze hängen ja ganz eng zusammen und Weisheit lehrte mich: Eine gute Beziehung zu Mutter Erde fördert Eigenverantwortung und Selbstermächtigung. Da ich nun eine Weisheitslehrerin und spirituelle Meisterin bin, wünsche ich mir viele Schüler die von meinen Erfahrungen profitieren können und mit denen ich lerne und wachse. Da ich auch eine Sängerin, eine Liedermacherin bin, wünsche ich mir Singkreise mit vielen Sänger/Innen. Was ich mir für meine Internetseite wünsche:- dass sie Anregung und Ermutigung, Inspiration und Ratgeber ist für Dich- dass sie kreative Impulse für deine Selbstermächtigung leistet,und dich bestärkt- dass sie Unterstützung in deinem spirituellen Wachstum ist.

Themen, die mich schwerpunktmäßig (immer wieder) beschäftigen

Die Reise ins Vertrauen, ein Thema über viele Jahre Dankbarkeit, der stärkste Wachstumsfaktor, den ich kenne Geborgen im Vertrauen Klarheit – auch ein Thema, dass mich Jahrzehnte begleitete der Umgang mit den Gedanken, Erkennen von Glaubenssätzen, visionäres Denken,Stärkung der weiblichen Kraft. Die Ausgewogenheit des weiblichen und männlichen Potentials Verbundenheit mit der Erde, den Elementen, den Lebewesen Selbstermächtigung Singen, mich berühren lassen von deiner göttlicher Gegenwart